Printbücher versus E-Books
Wie lest ihr am liebsten?

06. Januar 2019


Foto: Pixabay


 
Mehr als 4.900 Menschen haben sich an meiner Twitter-Umfrage beteiligt. Ich wollte von euch wissen, welches Buchformat ihr bevorzugt. Der klare Sieger ist mit 39 Prozent das gute alte Taschenbuch. Aber auch die E-Books sind mit 18% langsam auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile dieser digitalen Bücher.

Das Ergebnis der Befragung sieht wie folgt aus. Anzumerken ist hier auch, dass es sich selbstverständlich nicht um eine repräsentative Umfrage handelt.



Viel interessanter noch als das Umfrageergebnis waren für mich allerdings die zahlreichen Kommentare, in denen die Leserinnen und Leser begründeten, wieso sie ein gewisses Format bevorzugen. Daher habe ich mir einmal die Mühe gemacht, eure Begründungen zusammenzutragen.

Folgende Argumente wurden für E-Books angebracht:
  • Vor allem Vielleser gaben an, E-Books zu bevorzugen. Das häufigste Argument war hier die Tatsache, dass E-Books platzsparend sind und es nicht möglich sei, so viele Bücher in der Wohnung aufzubewahren.
  • Auch die Tatsache, dass auf einen E-Book-Reader die gesamte Bibliothek passt, die man überall mit hinnehmen kann, wurde erwähnt. Vor allem im Urlaub sei dies besonders praktisch, weil man sich vorher nicht entscheiden müsse, welches Buch man lesen möchte.
  • Der günstigere Preis von E-Books wurden erwähnt.
  • Ebenso die Tatsache, dass sie besser für die Umwelt seien, da kein Papier verbraucht werde.
  • Viele Nutzer gaben an, dass sie E-Books wegen ihrer schlechten Augen bevorzugen (da man die Schriftgröße selbst einstellen kann).
  • Einige schrieben, dass sie E-Books bevorzugen, wenn sie absehen können, dass sie das entsprechende Werk nur einmal lesen werden.
  • Auch die Barrierefreiheit von E-Books wurde lobend erwähnt.
  • Einige Nutzer erwähnten, dass die Wörterbuchfunktion des E-Books-Readers bei englischsprachigen Büchern sehr praktisch sei und sie deshalb hierfür E-Books bevorzugen.
  • Es wurde auch positiv herausgestellt, dass man bestimmte Stellen per Suchfunktion sehr schnell in einem E-Book wiederfinde.
  • Auch häufig erwähnt wurde, dass man E-Books dank der Beleuchtung auch im Dunkeln lesen könne, ohne das Licht einschalten zu müssen und so möglicherweise den Partner aufzuwecken.
  • Manche schrieben, dass sie vor allem umfangreiche Bücher (700+ Seiten) als E-Book bevorzugen. In diesem Zusammenhang wurde das Gewicht mehrfach erwähnt.
Folgende Argumente wurden für Taschenbücher angebracht:
  • Die meisten gaben an, dass sie Taschenbüchern den Hardcovern aus Kostengründen bevorzugen.
  • Andere wiederum bevorzugen sie, weil sie leichter sind und man sie so besser transportieren kann.
  • Viele nannten hier, dass sie Taschenbücher gern für den Urlaub kaufen.
  • Einige schrieben, dass sie Taschenbüchern den Hardcovern aus Platzgrünen vorziehen und sie beim Lesen im Bett praktischer seien.
  • Auch die Haptik wurde lobend erwähnt und dass diese sich besser anfühlen als Hardcover.
  • Genannt wurde auch die handliche Größe von Taschenbüchern, die man somit in einer Hand halten kann.
Folgende Argumente wurden für Hardcover-Bücher angebracht:
  • Viele Nutzer gaben an, dass sie Hardcover von ihren Lieblingsautorinnen und -autoren kaufen, da sie nicht warten möchten, bis das Buch endlich als Taschenbuch erscheint.
  • Viele gaben zudem an, dass sie Bücher ihrer Lieblingsautorinnen und -autoren prinzipiell nur als Hardcover kaufen.
  • Hardcover wurden auch als Sammlerstücke bezeichnet.
  • Auch die Haptik von Harcovern wurde besonders erwähnt (und dass diese besser als bei Taschenbüchern sei). Wie man sieht, scheiden sich hier die Geister, da dasselbe Argument auch bei den Taschenbüchern genannt wurde.
  • Einige Benutzer stellten die Haltbarkeit von Hardcovern heraus. Dies sei vor allem wichtig, wenn man Bücher mehrmals lese (und es bei Taschenbüchern in dem Fall vorkommen könne, dass diese auseinanderfallen).
  • Viele nannten, dass sie Harcover am schönsten fänden, sie aber prinzipiell zu teuer seien und sie diese deshalb nur selten kaufen. Andere wiederum sagten, dass sie genau aus diesem Grund gebrauchte Hardcover bevorzugen.
  • Ziemlich einstimmig werden Fach- und Kochbücher sowie Werke mit Illustrationen bzw. Bildern als Hardcover bevorzugt.
Folgende Argumente wurden für gebrauchte Bücher angebracht:
  • Gebrauchte Bücher sind selbstverständlich günstiger. Viele gaben an, dass sie sich neue Bücher nicht leisten können. Vor allem bei Bilderbüchern ist dies der Fall, da diese neu recht teuer sind.
  • Mit eingerechnet wurden hier auch Bücher, die aus der Bücherei ausgeliehen werden.
  • Viele schrieben, dass sie Belletristik generell immer als gebrauchte Bücher bevorzugen.
Ein Plädoyer für Hörbucher
  • Zuletzt erwähnten viele Nutzer noch, dass ihnen die Antwortmöglichkeit Hörbücher fehlte und dass sie diese vorallem unterwegs bevorzugen.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich alle vier Buchformate gleichermaßen liebe und auch keine Vorliebe habe. Manchmal kaufe ich mir spontan ein Hardcover im Buchhandel, dann kaufe ich online ein E-Book (vor allem, wenn ich es jetzt sofort lesen möchte) und ein anderes Mal bestelle ich mir im Internet ein gebrauchtes Buch aus Kostengrünen.

Egal, was euer liebstes Buchformat ist, ich wünsche euch weiterhin viel Spaß beim Lesen!